Ab in den Garten – Blumenzwiebeln im Frühjahr einpflanzen

Was passt besser zu einem sonnigen Sommer als farbenfrohe Blumen? Um den Garten in einen bunten Blütenteppich zu verwandeln, greifen Sie schon im Frühjahr zu den Gartengeräten.

Wenn der Frühling in der Luft liegt, beginnt die neue Gartensaison. Im Mai wird es Zeit, zu buddeln und zu graben, denn jetzt kommen die Blumenzwiebeln für den Sommer in den Boden. Sobald Sie sich entschieden haben, wie der Garten in der Sommersaison aussehen soll, kann die Gartenarbeit losgehen.

Blumenzwiebeln im Frühjahr einpflanzen
Für Sommerblüher kommt jetzt die Zeit, sich auf die Blüte vorzubereiten. Dafür werden die Zwiebeln und Knollen zunächst eingepflanzt. Richten Sie sich dabei nach den Temperaturen, denn nicht alle Zwiebeln und Knollen vertragen Spätfrost. Frostharte Blumenzwiebeln wie Lilien können direkt in den Boden, sobald dieser aufgetaut ist. Andere Pflanzen sollten Sie dagegen erst nach den Eisheiligen auspflanzen, wenn nicht mehr mit Frost zu rechnen ist. Das gilt zum Beispiel für Anemonen, Freesien, Montbretien oder Steppenkerzen, die aus frostfreien Regionen in Südafrika und Südamerika stammen und unsere Kälteperioden nicht gut überstehen. Auch Dahlien gehören zu den empfindlichen Sommerblühern, allerdings kann man versuchen, sie bereits im März in Töpfen vorzuziehen. Das beschleunigt die Entwicklung und im Mai werden sie dann umgepflanzt.

Der richtige Standort für Sommerblüher
Eine gute Vorbereitung bringt die besten Ergebnisse. Die Wahl des Standorts Ihrer Blumen richtet sich dabei nicht nur nach ästhetischen Entscheidungen. Vor allem sind die Bedürfnisse der Pflanzen ausschlaggebend. Mögen sie Vollsonne? Brauchen sie viel oder wenig Platz? Grundsätzlich ist ein geschützter Standort wichtig und tatsächlich mögen es die meisten somerlichen Blumenzwiebeln sonnig, aber nicht heiß. Ein gut durchlässiger, humoser und nährstoffreicher Boden ist wichtig. In einem Topf findet deshalb am besten solche Erde Verwendung, die genügend Wasser speichern kann. Für eine Kübelbepflanzung muss das Gefäß eine ausreichende Größe von circa 20 Zentimetern Durchmesser aufweisen und sollte zum Beispiel in der Nähe einer Hauswand stehen.

Die richtige Pflanztiefe für Blumenzwiebeln
Um Blumenzwiebeln im Frühjahr einzupflanzen, kommt es nicht nur auf den richtigen Zeitpunkt an. Auch die richtige Pflanztiefe ist von Bedeutung. Manche Sommerblumen haben einen hohen Wuchs und brauchen deshalb genügend Halt im Boden. Wenn Sie die Pflanztiefe Ihrer Blumenzwiebeln nicht kennen, können Sie von der Faustregel ausgehen, dass die Blumenzwiebeln zwei- bis dreimal so tief gepflanzt werden, wie sie groß sind. Daraus ergibt sich, dass größere Blumenzwiebeln tiefer gepflanzt werden müssen. Begonien oder Montbretien kommen daher bis maximal 8 Zentimeter in den Boden, Dahlien, Gladiolen oder Lilien aber bis zu 10 Zentimeter. Auch die Bodenbeschaffenheit nimmt Einfluss auf die Pflanztiefe. Ist Ihr Gartenboden sehr leicht, setzen Sie die Blumenzwiebeln besser etwas tiefer als empfohlen. Bei sehr festem Boden können Sie dagegen eine geringere Tiefe veranschlagen.